Äußerer Blitzschutz

/

Presseberichte zu System 3000

Zentrale Blitzfangkuppel ersetzt mehrere einzelne Fangstangen


 

Blitzschutz im Dienste der Architektur: Neuartiges Fang- und Ableitungssystem an Design-Wohnhaus bleibt trotz später Einplanung von außen unsichtbar

 

Barrierefreie Räume, Edelstahlblechdach, Solaranlage und die klare Formensprache moderner Architektur: Für ein neues Designer-Mehrfamilienhaus am Gähkopf in Stuttgart wurden alle Register aktueller Wohnkultur gezogen – nur der Blitzschutz blieb lange Randthema. Ableiter und Fangsysteme sollten erst kurz vor Fertigstellung des Baus installiert werden, dabei legte die Bauherrin jedoch besonderen Wert darauf, dass die Schutztechnik die puristische Außenansicht nicht störte. Die Experten der Alfred Riepl Blitzschutz-Systemhaus GmbH setzten daher auf eine alternative Lösung mit Fangkuppel statt Franklin-Stangen. Ein einziges solches Dynasphere-System der Leutron GmbH schützt jetzt das gesamte Gebäude – unsichtbar und sogar eine Blitzschutzklasse höher als gefordert.        

 

Lesen Sie hierzu den ganzen Artikel!

 

Outsourcing für Blitzableiter: Neuartiges Blitzschutzkonzept sichert moderne Kantine der Fraunhofer Gesellschaft vom Nachbargebäude aus


Wenn schon gebaut wird, dann auch optisch ansprechend, dachte sich die Fraunhofer Gesellschaft, als es um die Neugestaltung im Institutszentrum Stuttgart ging. Die Architektur des modernen Kantinenbaus, der direkt in der Sichtachse der Besucher steht, wird entsprechend von großen Glasflächen und Holz dominiert. Problematisch allerdings: Auf dem Gebäude sollte keine Blitzschutzanlage zu sehen sein, sie hätte das Gesamtkonzept zu sehr gestört. Kurzerhand lagerten die Ingenieure in Abstimmung mit dem Bauherrn den Ableiter auf ein höheres Nachbargebäude aus. Möglich  machte dies ein innovatives Blitzschutzkonzept aus den USA.   

 

Lesen Sie hierzu den ganzen Artikel!

 

Der Clou an der Dynasphere-Blitzschutztechnik ist die halbkugelförmige Fangeinrichtung. Nähert sich ein Blitz, verstärkt sich das elektrische Feld über der Kuppel und eine Fangentladung wird gezündet, die sich mit dem Hauptblitz koppelt.  

 

Ein Magnet für Blitze: Bosch ist mit neuartigem Blitzschutzkonzept Vorreiter in Sachen Sicherheit


Mit scharfem Blick überwachen die Systeme der Zentralen Leittechnik im Firmenkomplex der Robert Bosch GmbH in Stuttgart-Feuerbach die Produktionsprozesse. Tritt irgendwo ein Problem auf, wird es hier sofort gemeldet. Damit diese Schaltzentrale nicht selbst einer Störung zum Opfer fällt, wurde das Gebäude im Dezember 2007 in Zusammenarbeit mit der Leutron GmbH mit einer neuen Blitz- und Überspannungsschutzanlage ausgestattet. Kernstück ist ein neuartiges, in Deutschland noch kaum bekanntes Blitzableiterkonzept.

 

Lesen Sie hierzu den ganzen Artikel!

 

 

 

 

 

 

 

Drucken | Drucken |Bookmark